Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Wettkampfabsagen und Startgebühren - wie soll (kann) ich damit umgehen?

Wettkampfabsagen und Startgebühren - wie soll (kann) ich damit umgehen?

Immer wenn es hart auf hart kommt fangen wir an über Geld zu reden.

(Nur um Alles zu relativieren möchte ich sagen dass wenn uns Geld noch interessiert geht es uns verhältnismäßig gut. Geld kannst du nicht essen, mit Geld kannst du dein Kamin schlecht, oder sehr inneffektiv heizen und Geld ist kein Medizin.)

 Jetzt wird die eine Veranstaltung nach der andere Abgesagt. Klar ist es schade, es ist aber auch verständlich, so können die Veranstalter ein unkalkulierbares Risiko kalkulierbar machen und natürlich möchten Alle Veranstalter verantwortungsvoll agieren. So weit so gut!

Aber was kaufst du eigentlich für dein Geld?

Der Wettkampf und Alles was dazugehört (vorher, während der Wettkampf und hinterher), ist natürlich Eins.

Aber du kaufst dir auch ein ZIEL. Je früher du dich für ein Wettkampf dich anmeldest umso mehr hast du von dein Geld.

Einen Start auf einen Langdistanzrennen kostet etwa € 550 €, was natürlich einen Haufen Kohle ist. Aber wenn du dich dafür ein ganzes Jahr dich freuen kannst, wenn du weißt DAS ist mein Ziel, dann zahlst du für diese Motivation/Inspiration nur € 1,5 pro Tag.

Wenn du dann dein Start auf das nächste Jahr verschieben kannst wird es ja natürlich NOCH günstiger. UND… denk daran Ausdauer wird über Jahre aufgebaut also kein Grund zum Trübsal blasen!

Wenn du jetzt dein Geld 1:1 zurückhaben möchtest, ist es ein bisschen wie wenn du erst einen Kuchen bestellst, dann die Hälfte verspeist und es dann erst zurück gibst mit die Begründung es schmeckt dir nicht.

Was aber auch klar ist: Jetzt in Corona Zeiten müssen wir Alle schauen wie wir überleben und wo die Prioritäten sind, darum muss jeder für sich entscheiden was ist fair und was nicht.

Im diesen Sinne, und xsund bleiben!!