Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Was Triathlon Anfänger von Profis lernen können

Was Triathlon Anfänger von Profis lernen können

Als Triathlon Coach stelle ich oft fest, dass es bei Triathlon Anfänger selten darum geht, das nicht genug Zeit vorhanden wäre um den erforderliche Training durchzuführen.

 

Eine Triathlon Rookie trainiert ja auch in der Regel nur ein Bruchteil davon was eine Profi oder Fortgeschrittene Athlet  trainiert. Mit 3-4 Std. Training in der Woche kommt ein Anfänger schon relativ weit, ein Profi macht das als ein Teil von eine Koppeleinheit.

Als Top Athlet weiß du dass du dein Trainingsplan durchziehen musst. Hier gibt es keine WENN und ABER. Wenn du dein Plan nicht schaffst muss entweder der Plan oder deine Ziele geändert werden. Von Woche zu Woche von Monat zu Monat wird alles immer etwas mehr, etwas härter aber ein Profi zieht es durch! Er macht es für sich. Er jagt seinen Traum und muss sein Training, wenn nicht am obersten, dann fast am obersten Stelle setzen.

Egal was ist, egal was kommt, mein Training ziehe ich durch. Da ist so eine gesunde Art von Egoismus was entsteht. Man könnte es auch mit das Modewort RESILENZ beschreiben. (Laut Google: Psychische Widerstandskraft; Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen)

Auch ein Anfänger hat ein Ziel (sein erstes Triathlon zu finishen) aber er sollte auch drei weitere Sachen verstehen.

  • Training muss man mit Lust statt Frust assoziieren. Viele die noch nie Sport gemacht haben denken Sie müssen gegen Müdigkeit Kämpfen, schmerzen Überwinden. Dabei ist der Großteil im Triathlon Training locker. So soll es auch bei Anfänger sein. Einige schämen sich sogar (ohne Grund) da sie so langsam sind und machen deswegen viel zu schnell, NIEMAND kann jeden Tag schnell trainieren. Das würde jeden Athlet irgendwann ziemlich schnell kaputt machen!
  • Es ist DEIN Training, es ist DEIN Zeit. Du hast ein Recht dazu. Es tut dir gut! Der Kopf wird frei, du kannst das über Tag erlebte einordnen, sortieren. Eine Stunde Bewegung pro Tag gibt dir doppelt so viel Energie zurück wie du reingesteckt hast! Du musst aber Geduld haben und systematisch dein Training aufbauen.
  • Lass es nicht zu das alltägliche Sachen dich von dein Training abhält. Ein bisschen Zeitmanagement ist schnell gelernt - wenn der Motivation stimmt. Oft wenn es nicht so läuft wie gewollt, genau dann ist es umso wertvoller das Hirn durchzulüften, Zeit für sich zu haben. Ärgere dich nicht, geh trainieren und wenn du zuhause wieder kommst verspreche ich das alles MINDESTENS halb so schlimm aussieht.

JUST DO IT!!