Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Trainieren oder nicht trainieren ist die Frage

Trainieren oder nicht trainieren ist die Frage

In meine Tätigkeit als Triathlon Trainer sehe ich oft viel Unsicherheit, was oft auch auf Unwissenheit beruht - soll ich oder soll ich nicht trainieren lautet fast immer die Frage!

Zum Beispiel heute wenn Außen die Temperaturen in einstelligen Bereich sind und Regen angesagt ist, „wandern“ viele Triathleten ständig zwischen Sofa und Fester gucken ob es schon trocken ist, schauen im Internet auf den Regenradar, den Temperaturen, warten und hoffen und plötzlich ist der ganze Tag schon vorbei und das einzige was bleibt ist Frust!

Daher sollten wir uns fragen WARUM mache ich Triathlon? Wenn die Antwort lautet um Spaß zu haben ist auch die Antwort schnell klar: Wenn es Spaß macht –> do it!  Wenn nicht lass es sein! Hier ist es dann auch völlig egal ob es Trainingstechnisch ein Sinn macht oder nicht!

Wenn es um top Leistung geht, kommt erst die Frage was ist die Bedingung die erfüllt werden soll oder umgekehrt, was bin ich nicht bereit zu machen!

Jeder ist hier anders, jeder hat andere Vorlieben. Einen gefällt es Mutter Seelen alleine um 5 Uhr in der Früh zu trainieren, andere trainieren lieber in eine Gruppe und am besten spät am Abend. Einige erfüllen ihr Trainingspensum trotz Kälte und Regen, andere möchten auf Indoor Trainer ausweichen, andere wieder fangen an die ganze Woche neu zu planen.

Das schwierige hier ist zu wissen: Wie funktioniere ich!

Jeder Zeitpunkt und Wetter hat sein eigenen Reitz und Vorteil.

Grundsätzlich gilt: Mache ein Plan und halte dich an diese fest!

Wenn deine Bedingungen zu trainieren nicht erfüllt werden suche schon im Vorfeld nach Alternativen. Die meisten Probleme z.B. bezüglich Wetter kann man schon mit der richtigen Ausrüstung im Griff bekommen. Alles ist nur eine Frage von Planung. AUSSER… ein Bedingung von dir lautet: ich möchte an den Sport nicht so viele Gedanken verschwenden! (Was ja auch völlig „legitim“ ist)  Dann wird es natürlich schwierig und je mehr Bedingungen du aufstellst umso schwieriger wird es sein dein eigenes Leistungsmaximum zu erreichen!

Ein Tipp noch am Ende: Müdigkeit und Faulheit lassen sich kaum unterscheiden. DARUM solltest du immer dein geplantes Training ANFANGEN aber auch immer den Hintertür offen halten: Wenn ich im Eimer bin soll ich aufhören und mich lieber gut ausruhen!

Fast immer lohnt es sich einfach nur die geplante Trainingseinheit zu machen auch wenn die Bedingungen miserabel sind! Je schlechter die Bedingungen sind, umso besser, stolzer fühlen wir uns dann hinterher!