Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Triathlon Trainer gesucht

Wie steuerst du dein Triathlon Training?

Ein zentrales Problem in Training  (nicht nur für den Triathlon Coach oder Trainer) ist, wie kann ich der Training am besten steuern?

Was die meisten Athleten verwechseln ist Steuerung mit Überwachung und/oder Dokumentierung.

 

Richtig verwendet führt beide Methoden zum Erfolg und es gibt noch sogar eine dritte Möglichkeit: Durch Gefühl und Erfahrungen sein Training zu steuern, was allerdings praktisch nur erfahrene Athleten erfolgreich machen können.

Was sind die Möglichkeiten?

Bei Schwimmen hat sich Körper externe Steuerungsmethoden sich durchgesetzt. Alles wird über Zeiten für verschiedene Strecken dokumentiert. Erst schwimmst du 10 x 100 in 1.30 Abgang z.B. jede 2.00 später wenn du fitter bist  das Testergebnis wird schneller) schwimmst du vielleicht 10 x 100 in 1.20 Abgang jede 1.45. Um diese Zeiten genau zu bestimmen werden regelmäßig Schwimmtests auf verschiedene Strecken geschwommen. Ohne den Tests driftet der Steuerung wieder in das „Gefühlsebene“ rein und im schlimmsten Fall dokumentierst du am Ende nur einen Verschlechterung von dein Schwimmform ohne zu wissen warum und ohne das du gegensteuern kannst.

Noch kenne ich kein Leistungsmessgerät für Schwimmen (was auch Unsinn wäre, außer vielleicht beim Open Water Schwimmen speziell wenn wir in großen Wellen und starken Strömung schwimmen).

Es würde aber beim Schwimmen noch die Frage bleiben wie könntest du dein Leistung ablesen, und das ist auch beim Pulsgesteuertes Schwimmen ein Problem, da du nicht an dein Handgelenk (ständig) schauen kannst während schwimmen.

Was es gibt ist z.B. für Trainer eine Art von Fernbeobachtung/Steuerung. Die Schwimmer tragen im Badekappe ein Sender und ein Empfänger der den Puls sendet und gleichzeitig haben die Schwimmer eine kleine Lautsprecher im Ohr so das der Coach Anweisungen zum Tempo und Technik geben kann. Das ist echt eine geile Sache aber eher was für Nationalteams, Verbände und großen Vereine.

Jetzt bin ich auch schon auf Puls gesteuertes Training reingekommen. Wichtig ist hier zu verstehen wie eine Körper innere Steuerung sich von eine Körper externe Messung/Steuerung sich unterscheidet.

Körper Innere Steuerung = Puls, Blutwerte, Atemgas, Gefühl.

Körper Externe Steuerung = Leistung (Watt), Zeiten, Geschwindigkeiten

Diese Problemstellung gibt es zu lösen:

Nehme Mal an dein obere GA1 Wert ist 5 Min./km und entspricht genau Puls 150. Und dein Training fängt gerade an!

a) Du läufst 3 Mal pro Woche für drei Monate immer mit Puls 150 eine Stunde.
b) Du läufst 3 Mal pro Woche für drei Monate mit einen Tempo von 5 Minuten pro Kilometer für eine Stunde. (Statt Geschwindigkeit und Laufen könnten wir jetzt auch Watt und Radfahren nehmen wäre das gleiche in Grün)

Was passiert?

a) das Gefühl wird wahrscheinlich sein das es immer gleich anstrengend ist aber muskulär doch härter wird, da du immer weiter und weiter laufen musst da dein Tempo immer schneller wird, je fitter du wirst!

b) Das Tempo bleibt immer gleich aber das Gefühl wird immer leichter und leichter da dein Puls immer niedriger wird und der relative Trainingseffekt dann auch niedriger wird.

Klar sagen jetzt viele: Im Fall B laufe ich dann eben schneller und schneller, und das ist der Kritische Punkt!

WIE VIEL schneller?

Wir können nicht jede Woche Tests machen! Das würde einfach den Trainingsstruktur zerstören und wahrscheinlich würde kein Athlet das durchhalten, nicht mental, auf jeden Fall.

Dann kommt die Frage: Wie viel schneller soll ich von Woche zu Woche oder Monat zu Monat werden? Zwei Sekunden pro Kilometer 3, 4 oder mehr? Was ist wenn es kalt wird und ich habe plötzlich zwei paar lange Hosen an?

Jetzt haben wir wieder mehrere Möglichkeiten für Innere Steuerung. Gefühl, Erfahrung und Puls! Da Gefühl wieder sehr subjektiv ist (außer du hast viel Erfahrung) bleibt nur der Puls.

Wenn der Puls gleich ist aber der Geschwindigkeit oder die Watt-zahlen größer sind dann gehen wir in die richtige Richtung. Wie hart der Körper arbeiten muss zeigt immer noch NUR der Puls.

Summa Sumarum: Egal wie du dein Training aufbaust oder steuerst, der Puls ist als Informationsquelle immer noch ein Zentraler Punkt! Keine andere Messinstrument zeigt so direkt was in dein Körper vorgeht!

Der Puls ist nicht immer leicht zu verstehen schließlich sind wir keine Maschinen die immer ein bestimmte Wattzahl oder Tempo laufen können deswegen ist der Puls auch nicht immer gleich! Das muss man aber verstehen und damit umgehen können.

Hier noch zwei Artikeln die ich über diese Thema geschrieben habe:

Training nach Herzenslust Teil 1. 

Training nach Herzenslust Teil 2.