Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Triathlon Coaching Leidenschaft

Gleichgewicht zwischen Vernunft, Leidenschaft und Technik

Training war noch nie einfach und Coaching so wie so nicht. In ein Sportart wie Triathlon wo Anfänger und Hobbysportler Trainingsumfänge machen wie in andre Sportarten Profisportler, ist es extrem wichtig ein Gleichgewicht zu finden. Also zwischen Leidenschaft, Vernunft und alle Arten von Zahlen und Zusammenfassungen was aus moderne Trackinggeräte rauskommt.

 Was hat denn „Zahlen“ mit Leidenschaft und Vernunft zu tun? Na ja es ist der moderne Welt!

Normalerweise fängt jemand mit Sport entweder aus Leidenschaft oder Vernunft an!

Leidenschaft:
Ein Triathletin, ein Wettkampf, ein TV-Bericht oder etwas Anderes hat dich so inspiriert das auch du es machen möchtest. Es kann aber auch sein das du aus Liebe zum Bewegung oder zum Sport immer weiter und weiter gehst bist du beim Triathlon landest, und für einige ist es nicht Mal hier Schluss.

Vernunft:
Du weißt so kann es nicht weiter gehen, du musst etwas machen und vielleicht empfiehlt sogar jemand Schwimmen, Rad fahren und Laufen als geeignete Sportarten. Oder du fängst aus Vernunft mit eine Sportart an und da „beim essen der Appetit wächst“ endest du bald beim Triathlon.

Egal was du machst und egal aus welchen Grund  heutzutage gibt es Trackinggeräte für fast alles und der Web ist voll mit Informationen über neue Entdeckungen und Möglichkeiten.

Egal was dein Ziel als Sportler ist, mindestens Vernunft und Leidenschaft brauchst du. Wenn du keine Leidenschaft hast oder entwickeln kannst hörst du nach ein paar Monate im besten Fall ein paar Jahre auf.

Vernunft brauchst du um dein Training Stück für Stück aufzubauen, UND dabei helfen viele Tracking-Geräte zu checken ob du auf den richtigen Weg bist. NUR unsere Körper und speziell unsere Kopf ist keine Maschine!!

Manchmal musst du einfach Gas geben, auch wenn es kein Sinn macht, einfach nur weil es geil ist und du dein Limit weiter nach vorne, jedenfalls im Kopf puschen mußt/kannst!! Manchmal musst du mit den Kumpels ein Bier trinken gehen auch wenn es kein Sinn macht, nur weil diese keine Ventil dir das Gefühl gibst du vermisst Nichts und du kann den erforderlichen 8-10 Jahren weiter hart trainieren um gut zu werden.

Wenn du dich in der Zahlenwelt dich verlierst ist es genau so schlimm. Watt, Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Frequenzen das sind keine absolute Wahrheiten, kein Tag ist den anderen gleich! Klar es gibt Tendenzen und irgendwie soll ja auch das Training objektiv (oder so objektiv wie möglich) gesteuert werden, ABER das Gefühl, die Leidenschaft muss auch da sein und darf nie verloren gehen.

Das ist sicher eine von den schwierigsten Aufgaben so als Trainer zu steuern oder kontrollieren.

Oft, ist es so dass wenn ich im Trainingsplan schreibe einfach 2-3 Std. locker Rad fahren und genießen oder 2 km beliebig und regenerativ schwimmen der Athlet sich meldet und sagt: verstehe ich nicht, was soll ich da machen?

Selber habe ich es noch nie in mein Trainingsplan gehabt, ich habe aber immer gewünscht ich hätte es gehabt, nur zu groß war meine Achtung, Respekt und teils auch Bewunderung von mein Coach das ich es ihn nie gesagt habe.

Wenn du also ein Trainer hast -> Kommunikation ist immer A und O! Egal was! Als Athlet darfst du alles sagen oder fragen!!

Als Sportler brauchst du Leidenschaft, keine Frage, du brauchst einen guten Plan und du brauchst Instrumente zu zeigen dass du dich auf den richtigen Weg befindest.

Und wie im Leben allgemein, es geht nur um den passenden Gleichgewicht zu finden der für DICH funktioniert!