Triathlon Trainer und Coach - Bennie Lindberg
Wie kann ich jemanden von Sport/Bewegung überzeugen?

Wie kann ich jemanden von Sport/Bewegung überzeugen?

Was ich mich oft frage ist wie bekommt man Zugang zu jemand der zwar gerne Sport machen würde aber nie es schafft sich durchzukämpfen bis wirkliche Erfolge zu sehen sind?

Es gibt diese Arten von Athleten die immer etwas Anfange, die machen immer etwas aber praktisch immer wenn es anstrengend wird bleiben die auf die erste Entwicklungsstufe stehen.

 

Ich denke viel Schuld hat auch unsere moderne Lebensstil und die Medien.

Früher waren wir oft gezwungen die eigene „Trägheitssperren“ zu durchbrechen einfach nur um „normal“ leben zu können. Moderne Erfindungen haben den Menschen in der letzten 60 Jahre mehrere Stunden Bewegung pro Woche gekostet. Der „Grundbewegung“ ist einfach erschreckend wenig geworden.

In sich ist das aber kein Problem der Medizin entwickelt sich schneller als was der Mensch verfällt.

NUR wie ist es wenn jeder eine kleine Topmodel oder eine kleine Leistungssportler sein möchte?

Als junges Mädchen mit etwa 15-18 Jahre, kannst du noch äußerlich sehr gut aussehen wenn du die richtige Gene hast. NUR unter der Haut sind praktisch keine Muskeln vorhanden und mit der Zeit verwandelst du dich zu ein „skinny fat“ Kleiderbügel. Lebensenergie und Elan sind dann für diese Personen nur Wörter,  nicht etwas was die täglich erleben können. Die Haltung ist miserabel, Haut grau und na ja…gesund ist etwas anders…

Kein Wunder das die Blicke dann zu den Fitnessangeboten auf Markt gerichtet werden. Mit Strom top fit in nur 20 Minuten pro Woche (na ja das ist aber Veraschung sorry!), oder mit nur 3 x 4 Minuten Hiit-training zum Wunschfigur, Fatburning Workout usw.

Rein Theoretisch kann vieles schon möglich sein! Man kann den Körper in extrem kurze Zeitintervalle extreme Reizte geben die lang halten. NUR das ist selten für Jedermann und nie für Anfänger geeignet.

Wenn wir z.B. versuchen pro Woche  nur 3 x 20 Minuten Komplett Body Workout zu machen, muss du in der Lage sein während diese 20 Minuten an deine Grenze zu gehen. Das schafft normalerweise nur ein top trainierter Leistungssportler mit mehrere Jahre Trainingserfahrung. Dann könnte er rein theoretisch einen muskulären Reitz setzen sowie einen Reitz um die Ausdauer zu verbessern.

Wenn jemand ohne sportliche Erfahrung das versucht zu machen kann der/die nicht Mal die erforderliche Anzahl Muskeln aktivieren um in der Nähe von Maximaltraining zu kommen. Weiterhin wäre der Verletzungsgefahr enorm und das wissen auch die meisten Fitnessstudio Besitzer/Betreiber.

Ergebnis ist: Erfolg wird mit 1-3 Mal 20 Minuten Training pro Woche versprochen. Diese Art von Training ist praktisch für Anfänger unmöglich zu machen, und nach 3-4 Monate Training merken die meisten kaum eine Verbesserung und geben wieder auf.

Dabei ist die Lösung eigentlich einfach! Um besser/fitter zu werden braucht der Körper immer ein Reitz.

Diese Reitz kann kurz und Intensiv sein dann tut er auch richtig weh, oder der kann leichter sein mehr ausgedehnt, dann tut er nicht so weh es erfordert aber mehr Disziplin.

Der Mensch braucht kein Sport aber der Mensch braucht Bewegung. Wenn man das versteht ist alles OK!

Im Grunde bleibt immer die „Anstrengungsfaktor“ wenn wir es so nennen möchten gleich um besser zu werden. Dieser Anstrengungsfaktor ist weiterhin immer noch gleich, egal ob du dann für dein Marathonbestzeit in dein 10. Trainingsjahr trainierst oder ob du in deine erste Trainingsjahr dafür trainierst das du in eine Stunde 10 Kilometer schaffen kannst!

Das ist vielleicht auch eine von den wichtigsten Erkenntnisse was man bei Sportler finden kann:

Sportler wissen ohne Arbeit ist kein Erfolg zu erwarten!